Monats-Archiv für: ‘Februar, 2015’

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung eines ECM-Vorhabens

Problemstellung: So wie alle Unternehmen im Finanzdienstleistungsbereich hatte sich auch unser Kunde schon seit längerer Zeit mit den Möglichkeiten der digitalen Archivierung von Akten und mit weiterführenden Themen des Dokumentenmanagements beschäftigt. Aus verschiedenen Gründen kam es nie zu einer Umsetzung, die Notwendigkeit einer solchen Lösung trat jedoch immer wieder zutage. Wesentlichste Auslöser für das Projekt waren: Der Kunde hat vielfältige Anforderungen ...

Weiter

Vorgehen bei der Einführung eines ECM-Systems

Der Erfolg bei der Einführung von Enterprise Content Management (ECM) ist, wie bei einer Vielzahl von Informationsmanagement-Projekten, maßgeblich von einer korrekten Konzeptions- und Planungsphase abhängig. Hierbei gibt es kein allgemeingültiges Vorgehen nach “Schema F”. Jedoch gibt es bestimmte Vorgehensweisen, die wir Ihnen aufgrund unserer langjährigen Beratungserfahrung in diesem Umfeld gerne vorschlagen möchten und die sich auch vielfach bewährt haben. Mit ...

Weiter

Video-Interview: Entwicklung Output Management

Entwicklung Outputmanagement FI
Christoph Tylla zeigt die Vorteile eines Output Management Tools gegenüber der Verwendung von Office Anwendungen zur Output-Generierung auf. Wesentliche zu hinterfragende Themenstellungs sind in diesem Zusammenhang: Compliance Unternehmensorganisation im Sinne des Informationsmanagements und individuelle Kundenkommunikation Genaueres zu den einzelnen Themenfeldern erfahren Sie im Video. Unternehmen in denen Output Management Lösungen zum Einsatz kommen haben einen klaren Vorteil in der Gewährleistung ...

Weiter

Kurzumfrage: Rechnungseingangsverarbeitung in der Praxis

Rechnungseingangsverarbeitung beschäftigt fast alle Unternehmen: Branchenübergreifend kämpfen Unternehmen täglich mit einer Flut von Eingangsrechnungen. Trotz der stetig steigenden Anzahl an elektronischen Rechnungen und der fortschreitenden Digitalisierung vieler Geschäftsprozesse gehen Experten davon aus, dass die deutsche Wirtschaft derzeit noch immer mehr als 80% der Rechnungen in Papierform übermittelt. Neben den diversen manuellen Tätigkeiten bei der Öffnung, Sortierung und Verteilung dieser Papierpost ...

Weiter

Wissensmanagement 2.0 – mehr als eine 2.0-Funktionalität!

Eine Studie von Ernst&Young mit dem F.A.Z. – Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen kommt zu dem Schluss, dass der wichtigste Faktor für innovative, wachstumsstarke Unternehmen, insbesondere aus dem Mittelstand, Wissen ist. Wissen ist der zentrale Produktionsfaktor für erfolgreiche Unternehmensführung und eine unabdingbare Grundlage für die Sicherung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit. Zwar war Wissen schon immer ein wesentlicher Faktor für ...

Weiter